Dienstag, 21. März 2017, 19.30 Uhr
Stadtbibliothek „Alter Bahnhof“

 

Der Maschinendompteur Magnus Kuhn und seine mechanischen Freunde

Eine Performance mit Musik


Es ist schon möglich, den Lauf der Welt allein mit Worten zu erklären. Aber wer will immer nur zuhören. Es fehlt das Futter für die Augen. Magnus Kuhn versucht deshalb erst gar nicht, Fragen und Antworten nur in Worte zu fassen. Er baut auf der Bühne einfach seine selbst erfundenen Maschinen auf. Die bewegen sich und ziehen Blicke magisch an.
Schnell erklären sie uns, wie Teebeutel im Himalaya zu Tal befördert werden oder wie die ersten Fische sich vor Abermillionen von Jahren das erste Mal ans Land wagten. Aber damit noch nicht genug. Kuhn führt uns gleich zu Beginn auch noch sein Werkzeug vor, mit dem er das alles angerichtet hat. Das ist aus Wegwurfmaterial wie zufällig zusammengebaut. Es funktioniert aber trotzdem.
Ausgewachsene Handwerker überkommt da schon mal das kalte Grausen. Wer sich aber ein unbefangenes Gemüt bewahrt hat kann sich freuen: Hier kann er Tatwerkzeugen und Welterklärungs – Maschinen bei der Arbeit zusehen.
Musikalisch wird die außergewöhnliche Performance begleitet von Jörg Roos und Freunden.

  Mehr unter www.magnus-kuhn.de